Was füllt meinen „Rucksack“, mit dem ich in die Welt hinausgezogen bin?

In den ersten 20 Jahren unseres Lebens sind wir vornehmlich Empfangende, die von Anderen aufgezogen und erzogen werden. Wir wachsen und werden in starkem Maße durch das, was von außen auf uns wirkt, und durch die Menschen, die in unserer unmittelbaren Umgebung sind.
Es gibt Gegebenheiten, wie Land, Klima, Sprache, Kultur …
Es gibt den Vererbungsstrom, aus dem wir so manches in und an uns tragen, wie die Physiognomie, bestimmte Veranlagungen …
Dann gibt es scheinbar „Mitgebrachtes“ oder „in die Wiege Gelegtes“, wie Begabungen, Neigungen …
Inmitten all dessen bin ICH, die/der ich mit all diesem „Gepäck im Rucksack“ eines Tages ausziehe in die Welt, um durch Begegnung und Erfahrung zu lernen, mich zu entwickeln und einen Weg – meinen Weg – zu gehen.
In diesem Kurs werden wir vornehmlich die ersten drei Jahrsiebte (0-7-14-21) der Biographie beleuchten: Was füllt meinen „Rucksack“? 
Wir werden Fragen bewegen, wie: Was hilft mir? Was hindert mich? Was ist Kraftquelle? Was wiegt schwer? Worüber stolpere ich immer wieder? Was wiederholt sich? Was will näher betrachtet werden?
Wir arbeiten mit dem Gespräch und malen, zeichnen, schreiben.
Es braucht keinerlei Vorkenntnisse.

Weitere Informationen zur Biografiearbeit: www.pratley-biografiearbeit.de

Wochenendworkshop über drei Tage
Freitag, 05.11.2021    19.30 Uhr – 21.30 Uhr
Samstag, 06.11.2021    10.00 Uhr – 16.00 Uhr
Sonntag, 07.11.2021    10.00 Uhr – 14.00 Uhr